Kultur.Service Bamberg für Schulen und Kitas

Welterbewoche

Pop-up-Zentrum auf der Oberen Brücke

veröffentlicht am 15.05.2017

Weil das Welterbe-Besucherzentrum auf dem Areal der Unteren Mühlen erst noch gebaut werden muss, macht ein Pop-up-Zentrum auf der Oberen Brücke schon jetzt im Frühsommer Lust auf die neue Ausstellung und vermittelt erste Eindrücke.

Plötzlich „aufgepoppt“ und eröffnet! Sogenannte Pop-up-Stores – Ladengeschäfte auf Zeit – kennt man vor allem aus Großstädten. Nun nutzt auch das Zentrum Welterbe Bamberg das innovative Format, um einen Vorgeschmack auf das Welterbe-Besucherzentrum zu geben, das 2018 auf dem Areal der Unteren Mühlen eröffnen wird: „Statt eines Welterbetages gibt es dieses Jahr in Bamberg eine Welterbewoche unter dem Motto ‚Welterbe kommt an‘“, so Patricia Alberth, Leiterin des Zentrums Welterbe Bamberg. „Vom 29. Mai bis 2. Juni 2017 laden wir zu Workshops und Vorträgen in das Ladengeschäft Obere Brücke 2 ein.“ Das Team des Zentrums Welterbe Bamberg wird in dieser Woche als Gastgeber fungieren und für persönliche Gespräche rund um das neue Ausstellungskonzept zur Verfügung stehen. „Das Konzept für die Ausstellung im neuen Haus ist klug durchdacht und zielt darauf ab, die Perlenkette der Bamberger Kulturangebote am Fluss um ein weiteres Glanzlicht zu ergänzen“, schwärmt Bürgermeister Dr. Christian Lange, der für das Welterbe zuständige Referent.

Neben vielen interessanten Vorträgen sind zwei neue Formate besonders hervorzuheben. So kommen unter dem Titel „Welterbe der Generationen“ Jung und Alt im Pop-up-Zentrum zusammen. Gemeinsam wird rund um das Welterbe gespielt, gebastelt und erzählt. Ein weiterer fester Punkt im Programm ist „Wissenschaft zur Mittagszeit“: In Kooperation mit der Universität Bamberg werden unterschiedlichste Bereiche des materiellen und immateriellen Welterbes näher beleuchtet. Auch die Gastronomen, die 2018 das Restaurant auf den Unteren Mühlen mit dem spektakulären Ausblick übernehmen werden, werden in der Welterbewoche eine erste Kostprobe ihres Könnens geben.

Ein außergewöhnliches Konzert bildet den Abschluss dieser aufschlussreichen Woche. Die japanische Musikerin Tomoko Sauvage bringt mit ihren Wasserschalen eine Klang- und Lichtinstallation in die Räume auf der Oberen Brücke und schafft damit den Bezug zum Thema Wasser, den das neue Welterbe-Besucherzentrum aufgreifen wird.

Das Pop-up-Zentrum wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung der City-Altstadt Tiefgarage Müller oHG, der Mohren-Haus Edith Papritz GmbH und der Kaiserdom Specialitäten Brauerei GmbH Bamberg. 2018, pünktlich zum 25. Jubiläum des UNESCO-Welterbes „Altstadt von Bamberg“, soll dann das eigentliche Welterbe-Besucherzentrum auf dem Areal der Unteren Mühlen eröffnen. Schon jetzt zieht die Baustelle im Fluss alle Blicke auf sich.

Flyer

zurück zur Übersicht