Kultur.Service Bamberg für Schulen und Kitas

gameON2025 #bamberg

Ein digital-analoges Spiel in Bamberg von Jugendlichen für Jugendliche


Ende Januar 2019 ist in der Europäischen Metropolregion Nürnberg der Startschuss für das regionale Spieleentwicklungsprojekt „gameON2025“ gefallen. Bamberg ist einer der Orte, an denen Jugendliche und junge Erwachsene von März bis Juli 2019 unter professioneller Anleitung in Workshops ein digitales Spiel entwickeln. Jan Ammensdörfer von ja:ba (Jugendarbeit Bamberg) entwickelt als Trainer mit den Teilnehmenden das Spiel, der KS:BAM begleitet den Prozess. Das Gesamtkonzept der Spieleentwicklung stammt von dem erfahrenen Experten für Gamification und Playful Participation Christoph Deeg, der an sechs Workshoptagen Grundlagen des Game-Designs und der Spieleentwicklung vermittelt. Sieben Jugendliche sind in Bamberg an der Spielentwicklung beteiligt.

Es handelt sich hierbei um sogenannte „local based games“, also ortsbasierte Spiele, die man sich vorstellen kann wie digitale Schnitzeljagden. Das digitale Spiel wird bis Juli 2019 fertiggestellt – jede und jeder kann es dann nach der Veröffentlichung kostenfrei herunterladen, selbst spielen und dabei Orte neu entdecken und erleben. Der Gedanke des Miteinanders ist zentral für „gameON2025“: Die Spiele werden partizipativ entwickelt und gespielt.

 „gameON2025“ ist ein Pilotprojekt der Bewerbung Nürnbergs um den Titel Kulturhauptstadt Europa 2025, an der die Metropolregion beteiligt ist und die Stadt Bamberg mitwirkt. Mit dem Bewerbungsbüro Kulturhauptstadt Europas 2025 der Stadt Nürnberg arbeiten neben der Jugendarbeit und dem Kulturamt Bamberg Jugendliche und Institutionen aus den Städten Nürnberg, Bayreuth, Erlangen, Fürth, Schwabach und aus dem Landkreis Roth.