Kultur.Service Bamberg für Schulen und Kitas

Herr Barth fragt nach...

...bei Andreas Rottmann von Ukahuna

veröffentlicht am 04.09.2019

Mit welchen Projekten im Bereich Kulturelle Bildung bist du aktuell unterwegs?

Hallo Hr. Barth! Ich betreibe eine mobile Ukulele-Schule und besuche Schulen, Kitas und sonstige private und öffentliche Einrichtungen. Auch Vereine wie z.B. Gesundheitsclown oder Musikinstitute für Inklusion gehören zu meinem Kundenkreis.

Was begeistert dich besonders an der kulturpädagogischen Arbeit?

Die Arbeit mit Menschen jeglichen Alters von 3 bis 93 Jahre ist für mich das Interessante dabei. Im Kern geht es mir darum, durch die Musik den Menschen ein Gefühl der Zusammengehörigkeit zu geben und das Selbstvertrauen zu stärken. Die Freude, die die Menschen an den eigenen Erfolgserlebnissen am Instrument und dem gemeinsamen Musizieren haben, ist mein Antrieb.

Wenn du nicht gerade Projekte an Schulen und Kitas durchführst, was ist deine Profession oder Passion als Kulturschaffender?

Mit meinem Ukulele Duo "The Ukuleleleaves" spiele ich auf Straßenmusikfesten und Ukulele-Festivals. Ansonsten füllt die Musik meine Zeit voll aus, sei es mit der Bamberger Doom Band "absent minded" oder mit dem ehrenamtlichen Verein Musik schenkt Lächeln e.V..

Welches Schlüsselerlebnis oder welche prägende Person hat dich dazu inspiriert, im Kulturbereich aktiv zu werden?

Das war eine persönliche Begegnung mit Gregor Sieböck, einem Weltenwanderer aus Österreich. Er hat sehr großen Einfluss darauf, wie ich mich entwickelt habe und welche Ziele ich in meinem Leben forciere.      

Was bedeutet Kulturelle Bildung für dich persönlich?

Das heißt für mich zum einen durch ein möglichst breites Angebot erst einmal Interessenfelder aufzudecken. Ich denke Bildung ist im Allgemeinen der Schlüssel zu einer funktionierenden Gesellschaft und die Kulturelle Bildung stärkt soziale Kompetenzen und das eigene Selbstvertrauen und den Zusammenhalt. Kulturelle Bildung ist daher das Fundament für ein fruchtbares Zusammenleben.    

Welche drei Dinge haben du und der KS:BAM gemeinsam?

Leidenschaft, Neugierde und eine positive Grundhaltung.

Welche Persönlichkeit aus Kunst und Kultur hättest du gerne einmal als Gast zum Dinner und warum?

David Bowie, der ja leider schon tot ist. Lebend wahrscheinlich Helge Schneider, weil mich einfach brennend interessieren würde was dabei raus kommt wenn wir zusammen kochen würden.  

Was könnte man bei dir unter dem Sofa oder auf dem Schrank Spannendes finden?

Ukulelen, sie sind wirklich überall.

Wenn du morgen mit einer neuen Fähigkeit aufwachen würdest, welche wäre das?

Fliegen! - Eh klar.

Zu welcher Musik könntest du tanzen bis zum Umfallen? Welchen Film würdest du auch noch ein hundertstes Mal ansehen?

Wenn DJ Paul in der Bimüh auflegt wird heftig abgetanzt. Film wahrscheinlich Big Fish.  

Welche drei Dinge machen einen perfekten Sonntag aus?

Frühstück im DaCabo, mittags mit Freunden im Hain jammen und abends auf dem wilde Rose Keller den Tag ausklingen lassen.      

Was fehlt dir noch zu deinem Glück in Bamberg?

Ich bin ein Straßenbahn-Fan und das wäre wirklich toll wenn die alte Bahn wieder fahren würde, dann müsste ich nicht jeden Tag den Kaulberg hochlaufen ;)      

Welches sind deine 4 Bamberger Lieblinge?

Lieblings-Kultur/-veranstaltung/-organisation

Kontakt-Festival      

Lieblingsort/-raum

Hain      

Lieblingscafé/-restaurant/-keller

Bischoffsmühle, Wilde Rose Keller, DaCabo      

Persönlicher Geheimtipp in Bamberg

Taverna Georgios - pure Gastfreundschaft und sehr gute Küche  

zurück zur Übersicht